Quantifizierung und Modellierung von Brandrauch

October 03, 2012 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on Quantifizierung und Modellierung von Brandrauch

Im Rahmen eines vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in der Initiative “Zukunft Bau” geförderten Forschungsprojektes “Quantifizierung von Brandrauch als Grundlage für simulationsbasierte Brandschutz- und Entrauchungskonzepte” wurden zur Entwicklung eines numerischen Modells zur Rauchentstehung an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin die Rauchmenge und -zusammensetzung verschiedener Materialien quantitativ untersucht. Die bisher verwendeten Modelle in Programmen zur Brand- und Rauchsimulation berücksichtigen nur in begrenztem Maß den Einfluss des Materials, des Temperaturverhaltens und des zur Verfügung stehenden Sauerstoffes auf die Rauchgasproduktion und -zusammensetzung.
(more…)

Literature Review of Emergency and Non-Emergency Events

September 08, 2012 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on Literature Review of Emergency and Non-Emergency Events

Die Fire Protection Research Foundation unterstützt die National Fire Protection Association (NFPA) bei Ihrem Ziel, durch Standardisierung, Forschung und Ausbildung die Schäden durch Brände und andere Gefahren zu reduzieren. In einem im August 2012 veröffentlichten Technical Note “A Literature Review of Emergency and Non-Emergency Events” fasste Minkyu Lee auf Basis einer Literaturrecherche Zwischenfälle zusammen, die dem Technischen Komittee der NFPA 101 als Hintergrundinformation dienen soll, die Stärken und Schwächen des Life Safety Code© in Bezug auf die Reduzierung von Gefahren für Menschen bei Brandereignissen und sonstigen Ereignissen zu evaluieren. Insgesamt wurden 61 Ereignisse ausgewertet und analysiert. Erwähnenswert ist an dieser Stelle die detaillierte Auflistung von Literaturquellen zu den einzelnen Ereignissen.

Twitter für Lebensretter

June 07, 2012 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on Twitter für Lebensretter

In ihrer Online-Ausgabe berichtet die Zeitschrift Technology Review, dass Richard Stronkman von der TU Delft die auf Twitter mitgeteilten Informationen in Zusammenarbeit mit Kollegen der Niederländischen Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung (TNO) nun so aufbereiten will, dass Rettungskräfte sie zur besseren Einsatzsteuerung und auch zur Früherkennung von Gefahren nutzen können.

Das von Stronkman entwickelte Twitcident-System soll im Endausbau nicht nur Rettungskräften offen stehen, sondern nach der Erprobung auch für alle anderen interessierten Nutzer. So könnte Twitcident Veranstalter von Musikfestivals o.ä. helfen, Engstellen, Unfälle oder Versorgungsprobleme frühzeitig zu erkennen und darauf adäquat reagieren zu können. Man darf gespannt sein, ob dieser Ansatz in den Alltag der Veranstaltungsdurchführung Einzug hält.

Tierische Branderkennung

May 22, 2012 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on Tierische Branderkennung

Die Tier- und Pflanzenwelt liefert nicht nur für Spitzensportler interessante Erkenntnisse beim Kampf um Hundertstelsekunden. Die Hautstruktur von Delphinen war beispielsweise Vorbild für Dietrich W. Becht von der Abteilung Turbulenzforschung des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der zusammen mit seinen Mitarbeitern an der TU Berlin zu Beginn der 1990er Jahre eine Oberfläche für Flugzeuge entwickelte, die bei Langstreckenflügen eine Reduzierung von bis zu 3 Prozent beim Kerosinverbrauch ermöglichten. Eine Reihe von Beispielen kann einer Sammlung der Universität des Saarlandes entnommen werden.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht (10.1371/journal.pone.0037627) stellen Wissenschaftler der Universität Bonn und des Forschungszentrum Jülich ihre Ergebnisse über die Untersuchung der Branderkennung des schwarzen Kieferprachtkäfers über weite Entfernungen mittels seiner Infrarot-Rezeptoren vor. Am Beispiel des Brandereignisses eines Öltankes in Coalinga, Kalifornien, aus dem Jahr 1924 wurde die vom Brandherd ausgehende Infrarot-Emission simuliert und aus der Beobachtung des Verhaltens des schwarzen Kiefernprachtkäfers Schlüsse über den Schwellenwert seiner IR-Rezeptoren zur Branderkennung gezogen. Die hohe Empfindlichkeit der tierischen IR-Rezeptoren können, so die Autoren in ihrem Fazit, viel versprechend für die weitere Entwicklung von IR-Sensoren zur Branderkennung sein.

Bibliography

Wayfinding Online Survey – Teil II

May 06, 2012 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on Wayfinding Online Survey – Teil II

Die Fire Safety Engineering Group (FSEG) an der University of Greenwich untersucht das Verhalten von Personen bei der Wahl des Weges zu einem Ausgang eines Gebäudes in Abhängigkeit deren Kennzeichnung in Normal- und Notfallsituationen. Ziel der Studie ist es, das Verhalten von Menschen bei der Wahl des Weges besser verstehen und dadurch Gebäude noch sicherer planen und gestalten zu können. Der vor wenigen Tage erfolgte Aufruf zur Teilnahme an der Online-Befragung ist eine Fortsetzung der Forschungsarbeit aus dem Jahr 2010.

Die Forscher der Fire Safety Engineering Group (FSEG) freuen sich über jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer an ihrer Online-Befragung.

Brandbekämpfungsanlagen in Straßentunnels

June 25, 2011 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on Brandbekämpfungsanlagen in Straßentunnels

In Foren, auf Workshops und Fortbildungen wird von Zeit zu Zeit immer wieder die Frage gestellt, ob die Leistung einer Brandbekämpfungsanlage in einem Straßentunnel mit Hilfe eines Brandsimulationsprogramm simuliert und beurteilt werden kann. Neben den “kleinen” Problemen der Modellierung stellt sich auch die Frage, ob die in den Brandsimulationsprogrammen implementierten Modelle die gedachten Brandereignisse realitätsnah abbilden können.

Ein hierzu notwendiges Forschungsprojekt ist beispielsweise das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte Projekt Safety of Life in Tunnels (SOLIT2), das durch Brandbekämpfungsanlagen herkömmliche Sicherheitsmaßnahmen in Straßentunneln kompensieren und in bestehende Tunnelsicherheitssysteme integrieren möchte. Das Ziel dabei ist nach Aussage der Projektpartner, zum einen die technische Machbarkeit, insbesondere bei Nachrüstungen, die Einsparung von Kosten, sowie die mögliche Erhöhung des Sicherheitsniveaus. Im Rahmen des Projektes sollen mit Hilfe von Simulationen und Großbrandversuchen im Maßstab 1:1 die qualitative und quantitative Nachweisführung der Wirksamkeit der Brandbekämpfungsanlagen erarbeitet werden.

Im Rahmen des Forschungsprojektes SOLIT2 fand am 22. und 23. Juni ein Workshop in Gijon, Spanien, statt. In der nahegelegenen Tunneltestanlage des spanischen Unternehmens TUNNEL SAFETY TESTING, S.A (TST) wurden zwei Brandversuche im 1:1 Maßstab durchgeführt. Dr. Ricky Carvel vom BRE Centre for Fire Safety Engineering der University of Edinburgh berichtet im Edinburgh Fire Research Blog von seinen Erlebnissen von den beiden Tagen in Spanien.

BeSeCu – Behaviour Security and Culture

October 09, 2010 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on BeSeCu – Behaviour Security and Culture

Im Rahmen des 7. Forschungsprogramm der EU geht das europäische Projekt BeSeCu (Behavior Security and Culture) der Frage nach, ob bei vergangenen Schadensereignissen (Brände, Anschläge, Hochwasser, etc.) die Reaktionen von Menschen möglicherweise durch den Faktor Kultur beeinflusst wurden. Ziel des Projektes ist es mögliche interkulturelle und ethnische Unterschiede menschlichen Verhaltens zu untersuchen, um somit die krisenbezogene Kommunikation, Anweisungen und Verfahren besser auf die Bedürfnisse zuschneiden zu können und so Sicherheit und Rettungsmaßnahmen zu verbessern. Die Ergebnisse des Projekts werden sowohl für das Notfalleinsatzpersonal vor Ort, als auch für Bauingenieure und alle anderen Bereiche, die an der Entwicklung von Notfallplänen für Gebäude beteiligt sind, nützlich sein. Im Rahmen einer Feldstudie soll nun mittels des entwickelten Forschungsinstruments Verhaltensweisen, Emotionen und Kognitionen von Menschen erfassen werden, die Notfallsituationen, wie Hausbrände, Feuer in öffentlichen Gebäuden, Flut, Terroranschläge oder Erdbeben, erlebt haben.

In Bezug auf die Simulation und Analyse von Personenströmen darf man auf die Forschungsergebnisse gespannt sein. Vielleicht ergeben sich neue Erkenntnisse, die dann den Weg in das ein oder andere Simulationsprogramm finden.

Research and the release rate of FDS versions

August 02, 2010 Von: Gregor Kategorie: Allgemein 4 Kommentare →

In den vergangenen Tagen startete Dr. Guillermo Rein vom BRE Centre for Fire Safety EngineeringUniversity of Edinburgh – eine interessante und lesenswerte Diskussion zum Thema Forschung und Häufigkeit von neuen FDS-Programmversionen im offiziellen Forum.

Dr. Rein stellte zu Beginn die Frage, wie man aus wissenschaftlicher Sicht mit unterschiedlichen Ergebnissen des gleichen Falles bei verschiedenen FDS-Versionen umgehen soll, ob wissenschaftliche Publikationen immer auf der neusten Version basieren sollten und welche Auswirkungen die unterschiedlichen Ergebnisse letztlich auf die Planung und Auslegung von Gebäuden im Alltagsleben eines Ingenieurs haben.

Es lohnt sich, die interessante Diskussion zu verfolgen.

Forschungsstelle für Brandschutztechnik: Fachdokumentation und Forschungsberichte online

June 16, 2010 Von: Gregor Kategorie: Allgemein Comments Off on Forschungsstelle für Brandschutztechnik: Fachdokumentation und Forschungsberichte online

Die bisher nur in gedruckter Form erhältlichen Forschungsberichte der Forschungsstelle für Brandschutztechnik der Universität Karlsruhe soll zukünftig in digitaler Form frei zugänglich sein. Die ersten älteren Berichte stehen bereits online zur Verfügung. Die seit 1960 stattfindende monatliche Auswertung von der Abteilung Dokumentation der Forschungsstelle für Brandschutztechnik von Fachaufsätze, Konferenzberichte, Hochschulschriften, Abschnittsarbeiten und sonstige Forschungsberichte werden seit Beginn diesen Jahres online und kostenlos zur Verfügung gestellt. Vorläufig werden nach Aussage der Abteilung Dokumentation die monatliche Auswertung nur im pdf-Format zur Verfügung gestellt. vfdb-Mitglieder haben bereits seit längerem die Möglichkeit, kostenlos auf die Literaturdatenbank Brandschutzwesen mit komfortabler Suchfunktion zuzugreifen.

Die Schaffung eines freien Zugangs zu wissenschaftlicher Literatur und anderen Materialien über Internet im Bereich des Brandschutzes ist begrüßenswert und findet hoffentlich weitere Nachahmer.

Brandschutz – Quo Vadis?

December 05, 2009 Von: Boris Kategorie: Allgemein Comments Off on Brandschutz – Quo Vadis?

Die Vorträge der Fachtagung “Brandschutz – Quo Vadis?” des Bundesinstitutes für Bau‑, Stadt‑ und Raumforschung sind online und können Download-Bereich heruntergeladen werden.