CFAST – Übersetzung mit GNU Compiler unter Linux nun offiziell möglich

Das unter Federführung vom National Institute of Standards and Technology (NIST) entwickelte Zonenmodell CFAST (Consolidated Model of Fire Growth and Smoke Transport) ermöglicht aufgrund des angewandten Modellansatzes eine schnelle Analyse der Auswirkung eines simulierten Brandszenarios in einem Raum- bzw. Mehrraummodell. Für die Übersetzung des in der Programmiersprache Fortran geschriebenen Programmcodes in ein von einem Computer ausführbares Programm verwenden die Entwickler den Fortran Compiler, den der Prozessorhersteller Intel zur Verfügung stellt.

CFAST_screenshot

Im Gegensatz zu dem ebenfalls unter Federführung vom NIST entwickelten Feldmodell FDS wurde seitens der Entwickler der GNU Fortran Compiler, der Bestandteil der GNU Compiler Collection ist und den Bedingungen der GNU General Public License unterliegt, bisher nicht offiziell berücksichtigt.

Die von Kristopher Overholt im Jahr 2011 bereits beschriebene Vorgehensweise diente nun als Vorlage für die Erweiterung des CFAST-Übersetzungsprozesses. Nach der Bereinigung von einigen Problemstellen im Programmcode, die der Übersetzung durch den GNU Fortran Compiler Probleme bereitete, besteht nun seit der Code-Revisionsnummer 1885 die Möglichkeit, das Programm für die Anwendung auf Linux-basierten Betriebssystemen zu übersetzen. An dieser Stelle sei Glenn Forney vom Entwicklerteam ein Dank auszusprechen, der eine kleine Problemmeldung zum Anlass nahm, in den vergangenen Tagen den Code zu überarbeiten und kleinere Problemstellen zu beseitigen.

Diese Website nutzt Google Analytics. Möchten Sie nicht weiter getrackt werden, können Sie Google Analytics hier deaktivieren.