CFAST in Version 7.3 erschienen

Richard Peacock, der Hauptentwickler von CFAST, hat die neue Version 7.3 veröffentlicht.
Dabei bricht die neue Version mit einigen alten Konventionen und nähert sich damit dem Feldmodell FDS an.

Die Release Notes zur aktuellen Version listen die umfangreichen Änderungen auf. Am gravierendsten ist dabei wohl die Änderung der Syntax, was vom Anwender vielleicht sogar unbemerkt bleibt, bei älteren Simulationen aber die Kompatibilität zur aktuellen Versionen bricht. Die neue Syntax soll sich dabei der von FDS annähern:

&HEAD VERSION = 7300, TITLE = 'Users Guide Example Case'/
&TIME SIMULATION = 3600, PRINT = 50, SMOKEVIEW = 50, SPREADSHEET = 50 /
&MISC LOWER_OXYGEN_LIMIT = 0.1 /
&MATL ID = 'CONCRETE', MATERIAL = 'Concrete, Normal Weight', CONDUCTIVITY = 1.75, DENSITY = 2200, SPECIFIC_HEAT = 1, THICKNESS = 0.15 EMISSIVITY = 0.94 /
&COMP ID = 'Comp 1', DEPTH = 5, HEIGHT = 3, WIDTH = 5, CEILING_MATL_ID = 'CONCRETE', WALL_MATL_ID = 'CONCRETE', FLOOR_MATL_ID = 'CONCRETE', ORIGIN = 0, 0, 0, GRID = 50, 50, 50 /
...
&TAIL /

FDS-Nutzern dürften solche Eingabedateien bekannt vorkommen.

Des Weiteren wurde die Berechnung von verschiedenen Target-Größen in vielen Fällen überarbeitet. Die aktuelle Version entscheidet darüber hinaus selbständig, ob ein Plumemodell für wand- oder eck-nahe Brandquellen zur Anwendung kommt.
Darüber hinaus wurden diverse Fehler behoben.

Die aktuelle Version ist das erste Update seit der Veröffentlichung der Version 7.2.4 vor fast 8 Monaten. Beeindruckend: CFAST weist mittlerweile eine Entwicklungsgeschichte von über 28 Jahren auf. Version 1.0 wurde am 1. Mai 1990 veröffentlicht und basiert auf dem Vorgänger FAST. CFAST dürfte damit eines der am längsten gewarteten und weiter entwickelten Brandsimulationsprogrammen überhaupt sein.

Diese Website nutzt Google Analytics. Möchten Sie nicht weiter getrackt werden, können Sie Google Analytics hier deaktivieren.