FDS OpenMP

Nur wenige Tage nach der Freigabe von FDS 5.4 hat Christian Rogsch eine erste Testversion mit OpenMP veröffentlicht.
Die OpenMP-Version ist neben MPI eine weitere Variante um FDS-Simulationen auf mehrere CPU-Kerne zu verteilen, funktioniert aber (anders als MPI) ausschließlich auf den Kernen 1 Systems. Der Vorteil: die bisher bestehenden Probleme mit dem Pressure-Solver bei Verwendung von MPI müssen nicht auftreten, da zur effektiven Parallelisierung nicht mehrere MESHes genutzt werden müssen.
In späteren Versionen des Programmes soll auch die Möglichkeit bestehen, OpenMP und MPI kombiniert nutzen zu können.
Die aktuelle Version ist als Testversion zu verstehen. Das große Feedback läßt darauf schließen, daß davon ausgiebig Gebrauch gemacht wird.

Derweil plant Randy McDermott die Anzahl der unterschiedlichen Programmversionen von FDS zukünftig zu reduzieren (1 und 2). Idealerweise sollen zukünftig nur noch eine 32- und eine 64-bit Version des Programms gewartet werden müssen.

Update:
Zwischenzeitlich hat Christian Rogsch eine neue Version der OpenMP Version von FDS 5.4 veröffentlicht. Die ersten Problemmeldungen waren offensichtlich die Folge eines Compilerproblems.

Diese Website nutzt Google Analytics. Möchten Sie nicht weiter getrackt werden, können Sie Google Analytics hier deaktivieren.